STARKE PRÄSENZ VON MADEIRA-WEINEN IN DEN USA

 

Im Verlauf der kommenden zwei Wochen präsentiert sich der Madeira-Wein in drei Städten der USA, genauer gesagt in San Francisco, Chicago und New York. Diese Werbeaktionen werden vom Instituto do Vinho do Bordado und dem Kunsthandwerk Madeira, I.P. sowie von sechs Produzenten von Madeira-Weinen organisiert.
 
All diese Aktionen sind Teil eines größeren Programms mit einer Laufzeit von drei Jahren, das 2011 ins Leben gerufen wurde. Ziel dieses breit angelegten und innovativen Programms ist eine Annäherung an die Märkte in den USA und Japan.
 
Daher werden ab Montag in den drei genannten Städten Weinproben und kommentierte Verkostungen für Fachkräfte sowie Weiterbildungsveranstaltungen (Workshops) für Studenten in Hotelierschulen abgehalten. Diese Reihe von intensiven PR-Aktionen beinhaltet außerdem einige innovative Veranstaltungen wie zum Beispiel eine Weinprobe mit Madeira-Weinen und Käsespezialitäten in der Käseschule San Francisco sowie ein Democooking in New York. Bei diesem Konzept werden Spezialitäten vor Publikum zubereitet, die jeweils zu den Weinen der sechs verschiedenen Produzenten passen. An dieser Veranstaltung wird der bekannte amerikanische Koch mit portugiesischen Wurzeln Georges Mendes teilnehmen und gemeinsam mit der Sommelière Kimberley Koharki vor etwa 40 Fachkräften die Gerichte und Produkte vorstellen.
 
Dieses intensive Programm beginnt am 11. Juni in San Francisco mit einer Weiterbildungsveranstaltung in der California Culinary Academy, wo Patrick Comiskey, ein Journalist und Sommelier, der kürzlich Madeira besucht hat, vor etwa 70 Studenten eine Reihe von Madeira-Weinen vorstellen wird. Bei dieser Art von Veranstaltung lernen die Studenten die Zubereitung von Gerichten, die besonders gut zu Madeira-Weinen passen.
 Am folgenden Tag, dem 12. Juni, findet eine offene Weinprobe statt, zu der etwa 100 geladene Fachkräfte erwartet werden, sowie eine spezielle Masterclass für 40 Fachkräfte. Am späten Nachmittag folgt dann die bereits erwähnte Weinprobe mit Madeira-Weinen und Käsespezialitäten in der Schule in San Francisco. Eine Besonderheit all dieser Veranstaltungen sind die Vortragenden, die alle nordamerikanischer Herkunft sind, hervorragende Referenzen mitbringen und große Kenner und Liebhaber von Madeira-Weinen in den USA sind.
 
Am 14. Juni beginnen die Veranstaltungen in Chicago mit einer offenen Weinprobe und einer Masterclass für Fachkräfte. Zu diesen beiden Veranstaltungen werden insgesamt über 100 Teilnehmer erwartet. Am nächsten Tag wird das Projekt mit einer Weiterbildung für Hotelierstudenten in der International Culinary School im Illinois Institute of Art fortgesetzt. Obwohl diese Veranstaltungen keinen direkten Umsatz bringen, wird diese Art von Workshops seit drei Jahren regelmäßig veranstaltet, um die Präsenz der Madeira-Weine und deren Fachkenntnis und Anerkennung unter zukünftigen Weinberatern zu stärken. Der Sprecher der Veranstaltungen in Chicago, John Laloganes, US-Amerikaner und Träger der höchsten Sommelier-Auszeichnungen der USA, ist ebenfalls ein großer Kenner und Freund der Madeira-Weine.
 
Das letzte Ziel der Abordnung von Vertretern der Madeira-Weine ist New York. Dort wird ebenfalls am 18. Juni eine offene Weinprobe und die bereits genannte Democooking-Veranstaltung organisiert. Das Programm wird am 19. Juni mit einer letzten Weiterbildungsveranstaltung im Institute of Culinary Education abgeschlossen.
 
Bei all den genannten Veranstaltungen werden Vertreter des Instituto do Vinho do Bordado und des Kunsthandwerks Madeira, I.P. sowie der Produzenten Justino’s Madeira Wines, Henriques & Henriques, Madeira Wine Company – Blandy’s, Pereira D’Oliveira, Vinhos Barbeito und H.M. Borges vor Ort sein.
 
Es wird erwartet, dass bei diesen Veranstaltungen direkte Kontakte zwischen über 500 Fachkräften und Hotelierstudenten und den Madeira-Weinen hergestellt werden. Diese großangelegten Werbeveranstaltungen, die Jahr für Jahr aufs Neue durchgeführt werden, bieten eine strukturierte Möglichkeit zur Schaffung eines größeren Bewusstseins für Madeira-Weine auf dem riesigen nordamerikanischen Markt.
 
Die USA sind aufgrund der hohen erzielbaren mittleren Preise für Madeira-Weine und dem starken Wachstumspotenzial unter zukünftigen Käufern ein enorm wichtiger Markt für die Exporte dieser regionalen Branche.
 
All diese Aktionen sind Teil des Programms zur Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkten in Drittländern und werden zu 70% mitfinanziert.