Brasilien „begrüßt” den Madeirawein mit Enthusiasmus

 

Gestern endete die Präsenz des Madeiraweins auf der Messe Expovinis - S. Paulo, die als größte Messe des Segments in Lateinamerika und als eine Referenz auf dem Weltmarkt angesehen wird. Die Bilanz dieser Teilnahme war sehr positiv und der Messestand des Madeiraweins registrierte eine konstante Nachfrage vom brasilianischen Weinhandel. Es waren wirklich viele Menschen interessiert, diesen auf der Welt einzigartigen Wein kennenzulernen oder ihre Kenntnisse über diesen zu vertiefen.
 
Auch muss die Verleihung einer weiteren internationalen Auszeichnung besonders hervorgehoben werden, die dem Madeirawein im Rahmen dieser Messe verliehen wurde. Der Medium Rich Single Harvest 1998, von Henriques & Henriques, gewann den Preis des besten Weins in der Kategorie der süßen und verstärkten Weine bei der Auszeichnung TOP TEN, einer der wichtigsten und beliebtesten Weinproben, die in Brasilien veranstaltet werden. Von den 180 in allen Kategorien bei der Probe ausgewählten Weinen erzielte dieser Wein mit 94 Punkten die höchste Punktzahl.
 
Die an der Expovinis teilgenommene Delegation aus Madeira setzt ihren Weg nach Rio de Janeiro fort, wo am Montag, den 30. April, eine Madeira-Weinprobe durchgeführt wird, die vom Institut für Wein, Stickerei und Kunsthandwerk von Madeira (IVBAM) veranstaltet wird.
Dies Initiative richtet sich an die Meinungsbildner, Journalisten, Sommeliers und weitere Berufsgruppen aus dem lokalen Hotel- und Restaurantgewerbe und besteht aus zwei verschiedenen Veranstaltungen: eine masterclass, von 15:00 bis 16:30 Uhr, geleitet von den angesehenen Weinkritikern Alexandre Lalas und Rui Falcão und eine freie Weinprobe, von 16:30 bis 19:30 Uhr. Die Erwartungen hinsichtlich dieser Proben sind optimistisch und man erwartet über 100 Teilnehmer.
 
Der brasilianische Markt ist zurzeit für die portugiesischen Weine im Allgemeinen ein stark wachsender Mark. Der Sektor des Madeiraweins war in den letzten Jahren ernsthaft bemüht, sein Vertriebsvolumen auf diesem Markt zu vergrößern, der bereits zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert einer der Hauptexportmärkte für den Madeirawein war.
Die Beteiligung an diesen Veranstaltungen wird zu circa 85% aus Gemeinschaftsfonds im Rahmen des Programms „Intervir +“ mitfinanziert; der restliche Betrag wird durch das regionale Budget getragen.